104. Delegiertenversammlung von Swiss Cycling Luzern in Rothenburg

Die Mittwochabendrennserie des kantonalen Radsportverbandes Swiss Cycling Luzern wird für weitere drei Jahre als CKW-Cup ausgetragen und stellt somit weiterhin ein wichtiges Standbein der regionalen Nachwuchsförderung im Radsport dar. Zusätzlich engagiert sich Swiss Cycling Luzern für den Breitensport und setzt sich im Rahmen der geplanten, kantonalen Bikerlenkungs-Kampagne für die Anliegen der Bikerinnen und Biker ein.

Präsident Adrian Ruch begrüsste die anwesenden Delegierten, Gäste und Sportler zur 104. Delegiertenversammlung des Swiss Cycling Luzern, welche in diesem Jahr im Gasthaus Bahnhof in Rothenburg durchgeführt wurde. Die Geschichte des gastgebenden Vereins, des Veloclubs Rothenburg, wurde durch Vereinspräsident Andreas Brunner vorgestellt. Der Verein feiert in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen und darf entsprechend auf eine interessante und abwechslungsreiche Vereinsgeschichte zurückblicken. Zu seinen Mitgliedern zählt mit Michael Schär auch ein erfolgreicher Strassenradprofi.
Mit den ersten offiziellen Traktanden der Versammlung wurden die Protokolle und Berichte von Präsidenten und Sportchef einstimmig von den Delegierten gutgeheissen. Finanzchefin Irené Bösch präsentierte die positive Jahresrechnung 2018, welche nach der Bestätigung durch den Revisorenbericht angenommen wurde.
Den Ausblick aufs anstehende Radsportjahr stellte Sportchef Michael Roth mit dem Jahresprogramm 2019 vor. Dieses umfasst zahlreiche Radsportevents in allen Disziplinen, welche durch die Vereine im ganzen Verbandsgebiet organisiert werden. Auch die traditionellen Mittwochabendrennen, die von Anfang Mai bis Anfang Juli jeweils vier Strassen- und Mountainbikerennen beinhalten, werden erneut unter dem Namen CKW-Cup stattfinden. Die Centralschweizerischen Kraftwerke konnten für weitere drei Jahre als Hauptsponsor verpflichtet werden. Ausserdem finden die Mountainbike-Innerschweizermeisterschaften bereits am 31. März 2019 in Hochdorf statt. Alle weiteren Daten und Events sind auf der Homepage von Swiss Cycling Luzern ersichtlich (swisscycling-luzern.ch).
Der Vorstand selbst stellte den einzigen Antrag an die Delegierten zur Anpassung der Statuten. Im Zentrum stand die Modernisierung einzelner Punkte sowie das Streichen nicht mehr vorhandener Verantwortlichkeiten. Nach wenigen Klärungsfragen wurden auch die neuen Statuten einstimmig verabschiedet.
Bevor es zu den abschliessenden Ehrungen kam, informierte der Vorstand die anwesenden Personen noch über die aktuelle Thematik der Bikerlenkung in den Wäldern des Kantons Luzern. Bei der in diesem Jahr anstehenden Sensibilisierungskampagne von Seiten der kantonalen Behörden beteiligt sich der Vorstand von Swiss Cycling Luzern konstruktiv an der Problemlösung und steht den Behörden als Ansprechpartner zur Seite. Der Vorstand wird bemüht sein, sich für die Anliegen der Bikerinnen und Biker einzusetzen, damit eine sinnvolle Lösung für alle gefunden werden kann.
Bei den Ehrungen wurde der Chrampfer-Preis als erstes vergeben. Dieser wird einer Person für ihr aussergewöhnliches Engagement zugunsten des Verbandes verliehen und ging in diesem Jahr an Patrik Meier für seinen unermüdlichen Einsatz im Rahmen der jährlich stattfindenden CKW-Cup-Rennen.
Den Abschluss der diesjährigen Delegiertenversammlung bildeten die Sportlerehrungen. Im vergangenen Radsportjahr erzielten zahlreiche Sportlerinnen und Sportler aus dem Verbandsgebiet hervorragende Ergebnisse. Vor Ort geehrt wurden folgende acht Personen: Florian Hochueli vom VC Pfaffnau-Roggliswil (3. Rang Strassen-Schweizermeisterschaften der Schüler), Claudio Burri und Patrick Steiner vom Radballclub Rothenburg (Schweizermeistertitel 3. Liga), Lars Steinmann vom VC Pfaffnau-Roggliswil (Innerschweizer Meister Strasse), Fabian Luternauer vom Speedpower Littau/Luzern (Deutschschweizer Meister BMX) und die Kantonalmeister im Radquer: Ivo Steinmann vom VC Schötz (Masters), David Kaufmann vom VC Sursee (U19), Armin Thalmann vom VC Sursee (U17) sowie Joline Winterberg vom VC Pfaffnau-Roggliswil (Frauen U17).  Aufgrund von Ferienabwesenheit waren einige weitere Sportlerinnen und Sportler nicht anwesend und konnten nicht persönlich geehrt werden.

Das Datum für die nächste Delegiertenversammlung von Swiss Cycling Luzern steht bereits fest, am 15. Februar 2020 wird die 105. Delegiertenversammlung des Swiss Cycling Luzern stattfinden. Die Örtlichkeit wird zu einem späteren Zeitpunkt kommuniziert.

Bericht und Bilder von Christian Roos

 

Eindrücke der 104. Delegiertenversammlung von Swiss Cycling Luzern

Präsident Adrian Ruch begrüsst die anwesenden Personen zur 104. Delegiertenversammlung von Swiss Cycling Luzern.

 

Vereinspräsident Andreas Brunner stellt den gastgebenden Veloclub Rothenburg vor.

 

Sportchef Michael Roth erläutert das Sportprogramm 2019 mit allen Veranstaltungen im Verbandsgebiet.

 

Markus Inderbitzin vom SRB Uri bedankt sich für die Einladung und richtet einige Worte an die Versammlung.

 

Sportchef Michael Roth erläutert das Engagement von Swiss Cycling Luzern bei der Thematik Bikerlenkung.

 

Die an der 104. Delegiertenversammlung geehrten Sportlerinnen und Sportler. V.l.n.r.: Adrian Ruch (Präsident Swiss Cycling Luzern), Patrick Steiner (Radballclub Rothenburg), Armin Thalmann (VC Sursee), Fabian Luternauer (Speedpower Littau/Luzern), Joline Winterberg (VC Pfaffnau-Roggliswil), Ivo Steinmann (VC Schötz),Florian Hochuli (VC Pfaffnau-Roggliswil), David Kaufmann (VC Sursee), Lars Steinmann (VC Pfaffnau-Roggliswil) und Michael Roth (Sportchef Swiss Cycling Luzern).

2019-02-18T12:46:17+02:0018. Februar 2019|